logo

Ersatz des alten Wasserrades

Altes Wasserrad

Dieses Wasserrad war 20 Jahre in Betrieb

Das erste Wasserrad der Neuzeit wurde 1997 von der Firma Walter Lind aus Walldorf an der Werra (Thüringen) gebaut. Der Neubau war von Anfang an auch zur Stromgewinnung konzipiert.

Das Bauwerk war aus Eichenholz gefertigt, Sommer wie Winter in Betrieb und ständig der Witterung ausgesetzt. Nachvollziehbar, dass nach einer Betriebszeit von 20 Jahren eine Instandsetzung oder ein Neubau erforderlich wurde.

Neues Wasserrad

Karlheinz Luft beaufsichtigt den Neubau

Das Wasserrad produzierte in den vergangenen 20 Jahren elektrischen Strom mit einer Leistung von ca. 20.000 kWh. Dadurch trug das Werk nennenswert zur Energieversorgung des Museumgebäudes bei und leistete einen kleinen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen.

Man entschloss sich für einen Neubau des zweiten Wasserrades, den die ortsansässige Holzbau-Firma Dörner ausführte.Die Nutzung des neuen Wasserrades ist erneut für eine Betriebszeit von ca. 20 Jahren ausgelegt.