Am 16. Juni 2019

Historischer Handwerkermarkt im Mühlenmuseum nicht vergessen

Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text

Mühlen an der Walluf, von der Quelle bis zur Mündung,
von Bärstadt bis Walluf

Schon früh wusste der Mensch das Wasser für seine Zwecke zu nutzen. Bereits im Altertum wurde das Grundprinzip der Mahlmühle entwickelt und die Technik immer weiter perfektioniert. Die wassergetriebenen Mühlen nahmen dem Menschen schwere und mühsame Arbeit ab.

Aus der Mahlmühle wurden Ölmühlen, Walkmühlen, Hanfreiben, Papiermühlen, Hammerwerke, Sägemühlen usw. entwickelt. Im Laufe der Zeit konnten etwa 120 verschiedene Arbeitsvorgänge mit Hilfe von Wasserkraft ausgeführt werden. Somit waren die Mühlen die Vorläufer moderner Industriebetriebe.

Einst säumten insgesamt 26 Mühlen den rund 11 km langen Lauf der Walluf. Die ältesten Mühlen sind bereits im 13. Jahrhundert bezeugt. Die frühen Mühlen waren meist im Besitz des Adels und der Klöster. Die Mahlmühlen verfügten oft zusätzlich über einen Ölschläger. In den Mühlen wurde das Getreide des Umlandes gemahlen, jedoch auch die nahe Garnisonsstadt Mainz mit ihrem großen Mehlbedarf versorgt.

Eine Schleifmühle wurde ebenso mit der Wasserkraft der Walluf angetrieben wie Papiermühlen, Gipsmühlen und Sägemühlen. Lange Zeit prägten zwischen Oberwalluf und Niederwalluf die Walk- und Lohmühlen das Bild. Hier sind die Tuch und das Leder bearbeitet worden. Die Lagebezeichnungen Lohwiese und Walkenberg erinnern heute noch daran.

 

Einige der Mühlengebäude sind verschwunden oder haben ihren typischen Charakter verloren. Andere Mühlen sind die Keimzellen moderner leistungsfähiger Industriebetriebe. Hier sei besonders auf die Lochmühle mit ihrer elektronischen Fertigung in Schlangenbad, die Firma EFEN oberhalb von Martinsthal und auf die Chemische Werke Brockhues in Oberwalluf hingewiesen. Mehrere hundert Menschen finden heute in diesen aus Mühlen hervorgegangenen Industriebetrieben Brot und Arbeit. Nach dem II. Weltkrieg fertigte die Firma Wiepa in Oberwalluf Pappe. In der Neumühle und der Hildmühle haben Handwerk und Kunst Einzug gehalten. Heute wird die Mühlentradition durch Firma Van Hees, Vereinigte Gewürzmühlen fortgesetzt.

Das Walluftal lädt die Gäste zu einer Wanderung entlang der Mühlen ein. Die Wambacher Mühle, die Arnet Mühle und die Bug Mühle laden zur Einkehr ein, um dann die Rheingauer Gastlichkeit zu genießen.

Wir wünschen viel Freude bei Ihrem Besuch unserer Ausstellung. Dort finden Sie zur Veranschaulichung der Bedeutung, die den Mühlen in vorindustrieller Zeit zukam, diese Dokumentation über ehemals 26 Mühlen am Wallufbach.

Wir danken dem Heimatarchiv der Gemeinde Walluf.
Für die Ausstellung zeichnen verantwortlich: Gerda Schmitt-Teßmann, Heinrich Scharhag.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise:

Schraube

Archimedische Schraube Die Archimedische Schraube ist kein, wie man glauben könnte, Werkzeug aus dem Baumarkt.

Widder

Hydraulischer Widder Kennen Sie eine zeitlose Wasserpumpe, die nur mit der Bewegungsenergie des strömenden Wassers betrieben wird?

Barfuss

Barfussweg Rund um das Mühlenmuseum können Sie den Barfußpfad mit seinen 16 verschiedenen Erfahrungsfeldern erkunden.

Dummy

Die Sägekule Vorstufe des Sägewerks.



Meiler

Köhlerplatz am Wambacher Mühlenmuseum In der Nähe des Wambacher Mühlenmuseums gab es in vorindustrieller Zeit zahlreiche Kohlenmeiler zur Herstellung von Holzkohle.

Napoleonhut

Napoleonhutdie Ähnlichkeit mit einem solchen lässt sich nicht leugnen.




Berufsbilder der Vergangenheit:

Mueller

Der Müller Der Müller - ein vorindustrieller Ingenieur.

Wagner

Der Wagner oder Stellmacher Wer waren wohl die wichtigsten Handwerker im Dorf?

Zimmerer

Tischler, Schreiner und Zimmermann Worin unterscheiden sich Tischler-, Schreiner- und Zimmermannshandwerk?

Schmied

Der Schmied Dieser Beruf hat über Jahrtausende nichts von seiner Faszination und Aktualität verloren.




Geschichte und Litheratur zum Mühlenmuseum:

Chronik

Die Chronik
Ein erster Bericht über diese Mühle stammt aus dem Jahre 1756. Wendel Künstler hat die Konzession zum Bau einer Partiermühle erhalten.

Wasserrad

Neubau des zweiten Wasserrades Das erste Wasserrad der Neuzeit wurde 1997 errichtet. Es produzierte in den vergangenen 20 Jahren elektrischen Strom mit einer Leistung von ca. 20.000 kWh.

Lochmühle

Mühlen an der Walluf
Schon früh wusste der Mensch das Wasser für seine Zwecke zu nutzen.




Service:

Map
Die Anreise Wie erreichen Sie das Wambacher Mühlenmuseum?
Thermometer
Wettervorhersage So wird das Wetter heute rund ums Wambacher Mühlenmuseum.
Kontakt
Kontaktformular So nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Kontakt
Webcam Lifebilder vom Mühlenmuseum.

Was uns noch wichtig ist:

Wir würden uns freuen, wenn sich Ihr Interesse nicht nur auf einen virtuellen Rundgang beschränken würde, sondern wenn wir Sie demnächst im Wambacher Mühlenmuseum begrüßen dürfen.

Wenn Sie einen Besuch als Einzelperson, Familie oder in Gruppen planen und Sie eine fachliche Führung durch das Mühlenmuseum wünschen, so empfehlen wir eine rechtzeitige, vorherige Anmeldung.

open-close

Das Mühlenmuseum ist für Besucher täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Sparschwein

Der Eintritt ist frei. Durch eine Spende tragen Sie zum Unterhalt des Wambacher Mühlenmuseums bei.